Mit grosser Freude die Uraufführung von Ars amandi – Die Kunst des Liebens vom 11. März 2015 im Theater Stok erlebt. Was Ovid vor 2000 Jahren geschrieben zum Thema Sex, Mann und Frau passt immer noch hervorragend. Mit viel Bühnenpräsenz von Lupa humorvoll und toll umgesetzt.

Zum Stück

La Lupa und Hirnonymus SchädlerÜber ihre neue Produktion schreibt La Lupa:  «Die meisterhaften Verse über die Kunst der Verführung und der Liebe, die der römische Dichter Ovid vor etwas mehr als 2000 Jahren schrieb, sind wunderschöne, poetisch-erotische Texte. Und heute, wo diese Themen im Internet und in den Medien zur rohen Banalität geworden sind, staune ich, mit wieviel Charme und Ironie Ovid seine erotischen Ratschläge aufschrieb. Und bin fasziniert, wie wahr sie in ihrem Kern noch immer sind. So galant und graziös kann Liebeskunst sein …!» La Lupa präsentiert einen Monolog mit Liedern durchwoben. Sie bringt die Zuschauer mit ihrer umwerfenden Bühnenpräsenz Literatur, Kultur und Musik nahe. Der Flötist Hieronymus Schädler begleitet ihre unverkennbare Stimme mit eigens komponierten Stücken. Dabei führt erstmals Erica Hänssler (Leitung Theater Stok) Regie. Entstanden ist im wahrsten Sinn des Wortes verführerisches Programm.

Eine Produktion von und mit La Lupa www.la-lupa.ch; Musik: Hieronymus Schädler; Regie: Erica Hänssler; Licht: Roland Brand; Kostüm: Adam Brody; Kopfschmuck: Sonja Rieser.

Uraufführung/Premiere                   Mittwoch 11. März, 20.30 Uhr

Spieldauer                                       11. März bis 4. April 2015, 20.30 Uhr, jeweils Dienstag bis Samstag (inkl. Karfreitag)

Abendkasse und Barbetrieb          Ab 19 Uhr mit Barbetrieb und Buffet

Tickets                                             45 CHF hier

Theater Stok                                    Hirschengraben 42, 8001 Zürich