Was für ein Stück von Witold Gombrowicz? Wunderbar gespielt und wirklich viel gelacht. Tut gut. Das Bühnenbild gefiel mir auch sehr gut.

Interessant ist, dass alle Rollen von Männern gespielt werden. Ich für meinen Teil, würde Yvonne-1080gerne die Yvonne spielen. Griesgrämig kuckt sie „non stopp“ drein. Man ist sich nicht klar was ihr fehlt – ok sie spricht fast nichts (darum wäre das eine Rolle für mich, keinen Text lernen). Und doch ist es wohl der schwerste Part – Präsenz durch Mimik erhalten auf der grossen Bühne – einmalig gespielt von Gottfried Breitfuss. Die Präsenz der Yvonne irritiert das ganze Königshaus – bei allen kommt die Vergangenheit hoch und der Prinz Philipp (Michael Maertens) – will diese schusslige, stumme, schlecht aussehende Dame heiraten. Komische Gründe sind es und es endet ja dann auch, tja, das erzähle ich natürlich nicht. Wer mich noch zum Träumen gebracht hat, war wohl der Claudius Körber. Wenn er redet hat er wohl einen Bass, aber wenn er sing (das natürlich live) hoch, sehr hoch und wie gesagt traumhaft.

Dieses Stück bekommt von mir 5 Sterne. Go for it. Es läuft noch bis 24. Mai.

Einen -Punkt bekommt das Schauspielhaus (Schiffbau): Die Türen beim ach so engen Ausgang kann man nicht arretieren – somit dauerte es fast länger um raus als rein zu kommen. (der Feuerteufel lässt grüssen-Risiko). Fotos sind vom Schauspielhaus.