das-gruene-seidentuch_marcella-maier_piper

Eine Familiengeschichte aus dem Bergell. Vier Generationen werden sehr anschaulich und schön von Marcella Maier beschrieben. Sie, die letzte der vier Damen, hat sich mit Ihrer Vergangenheit befasst. Frauen, die früh ihre Männer verloren hatten und der Kargen Gegend ums Überleben kämpfen. Es scheint mir nicht, dass sie sich durch die Gesellschaft hinunter ziehen liessen. Sie hatten Ihre Ziele und kämpften für sie und vor allem fürs Überleben – sprich nicht verhungern. Es wird mir bewusst wie gut es uns geht, fliessend Wasser, Heizungen, Sozialleistungen etc. pp. Was mir auffällt, die Damen führten ein hartes Leben und doch beklagten sie sich kaum. Man bekommt in diesem Buch auch einen schönen Einblick in die Region und die Geschichte generell. Was für mich wohl endlich eine Reise nach Soglio bedeutet. Hab schon ein paar Bücher zu diesem Ort mit unglaublich starken Menschen gelesen.

Ich gebe diesem Buch 5 Punkte, Piper, (238 S.)

Titelbild: Immediate source: Fane de Salis collection. Drei Kriege mussten sie erleben.

 

Ach ja, es gab mal ein Theaterstück