Ja, sie sang den Welthit „Gigi l’Amoroso“ – nein, nicht „Gigi vo Arosa“. Ja, sie war ein Ausnahmetalent – ich glaube JEDER kannte ihre Lieder, aber nicht ihre Geschichte. Der Film über Dalida ist echt eine harte Nuss. Die in Ägypten geborene Sängerin hatte ein kurzes und erschütternd-schönes Leben. Wie viele Künstlerinnen wollte sie irgendwann nicht mehr famous sein – sie wollte eine Pause. Die Kräfte der Verwandten, des Managers hielten sie von sehr vielem ab. Sogar ihre Schwangerschaft liess sie nicht zu. Eine prägende Jugend verwuselt mit religiösen und anderen Grenzen spielten eine grosse Rolle dabei. Dann kamen noch ihre Männergeschichten – viele Männergeschichten?! Alle endeten tragisch. Am Schluss hockt man im Stuhl und ist von ihrem Gesang absolut begeistert, jedoch entsetzt über die vielen Toten. Sveva Alviti spielt Dalida auf eine faszinierend-schöne Art. Andere Songs von Dalida: Bang, Bang; mit Alain Delon – Paroles, Paroles und soooo viele mehr.

Ich gebe diesem Film 5 Punkte – go and see it at Arthouse