Diverse Protagonisten von Jung bis Alt kämpfen sich durchs Leben. Ein süffiges-leichtes Buch für gemütliche Stunden. Fangen wir bei den Damen an: Chantal eine verschlossene edle Dame, geschieden vom Non Stopp Fremdgeher, Tochter Larissa Star Torwartin in Dennburgs Frauenteam – ebenfalls ohne ein Lächeln auf dem Gesicht (dies ein Diktat von Chantals Mutter – gehört sich nicht). Reggie ebenfalls getrennt von Ehemann Kurt (verliess zack das Hamsterrad Familie) mit Sohn Jan – dem eher Intellektuellen, eröffnen gemeinsam einen Laden „Wenn Kleider reisen“.

Beide stehen vor dem leeren Laden und tauschen Karten so beginnt eine etwas skurrile Geschichte. Denn eigentlich kennen sich alle schon von früher, gehen zur gleichen Schule oder eben shoppen im Einkaufszentrum. Dank der fehlenden Kommunikation (Hauptthema dieses Buches) merken die Leutchen das irgendwie sehr lange nicht – was mich persönlich etwas irritiert hat. Wer eröffnet schon mit jemandem einen Laden ohne mal nach den familiären Umständen zu fragen! Tja, so ist es halt – das bringt noch mehr Durcheinander und die Personen treffen sich ohne Vorwarnung mit etwas klischeehaftem Stress an der Ladeneröffnung. #StephanieGränicher geht in ihrem Debüt auf Scheidungskinder, verlassene Frauen, unsichere Menschen, überhebliche Menschen, schwer traumatisierte Menschen und natürlich kleine & grosse Helfer ein. Die Verknüpfungen sind dramaturgisch gut und manchmal etwas gar na ja?! Zu guter Letzt geht … Lesen Sie selbst wie alles ENDET.

Bucher Verlag zur Autorin: „#StephanieGränicher, 1958 im Raum Köln-Bonn (D) geboren und aufgewachsen, lebt heute mit ihrem Mann in der Nähe von Zürich. Sie studierte Englisch, Spanisch und Publizistik an den Universitäten Bonn, Bristol, München und Zürich. Es folgte eine Zeit mit Priorität auf die Familie, als freie Mitarbeiterin bei Zeitungen und als Kursleiterin für Englisch und Deutsch. Später leitete sie sieben Jahre lang die Gemeindebibliothek Spreitenbach und widmet sich seit 2010 dem Schreiben. Neben dem Besuch verschiedener Kurse absolvierte sie die M-Art Schreiben Grundstufe und erwarb das Diploma ECTS der ZHdK. An der »Late Night Show Lesen« stellte sie eine ihrer Kurzgeschichten vor und hat im Juni 2016 ihren ersten Roman vollendet.“

Foodparadies von Stephanie Gränicher, Bucher Verlag

Ich gebe diesem Buch 3.5 von 5 Punkten