Klappentext

Emilie Lieberherr (1924-2011) wuchs unter einfachsten Bedingungen im Kanton Uri auf und sprengte bereits als junge Frau die Grenzen aller Konventionen: Sie war ein Arbeiterkind, besuchte als reformiertes Mädchen ein katholisches Internat, machte Abitur, ging als erste Frau aus dem Kanton Uri an die Universität und schloss ihr Studium in Rechts- und Wirtschaftswissenschaften 1965 mit dem Doktorat ab. Heute gilt sie als eine der wichtigsten Vorkämpferinnen einer fortschrittlichen Frauen-, Alters- und Drogenpolitik. Als erste Zürcher Stadträtin und Vorsteherin des Sozialamts erkannte sie früh, von welch grosser gesellschaftlicher Bedeutung das Thema Alter bald sein würde. Die letzten Jahre ihrer Amtszeit machten sie zur Pionierin einer neuen, liberalen Schweizer Drogenpolitik, die weit über die Landesgrenzen hinaus prägend wirkte. Vor allem aber setzte sich die hartnäckige Sozialpolitikerin, Stadt- und Ständerätin ein Leben lang für die Rechte der Frauen ein.

#InTheGrid findet dieses Buch wirklich äusserst informativ. Ich als Aargauerin habe schon von Frau Lieberherr gehört, jedoch war ich mir ihrer POWER nicht bewusst. Was sie in die Hände genommen hat, war nicht immer „notwendig“ oder „zeitgemäss“ oder ach was – es geht um Frauen, Alte, Junge, Drogensüchtige, Gleichberechtigung – dann um den 1. Frauenstreick. Ich wusste nicht, dass sie lesbisch war, ich wusste nicht, dass sie holprig und grummling unterwegs war und „heute würde man sagen – über Leichen geht“. Damals war es einfach unglaublich toll, mutig und professionell. Das Buch gibt einen tollen und tiefen Einblick über die damaligen „Missstände?? Umstände?? Abgründe?? und LIEBERHERRS UNERMÜDLICHEN EINSATZ FÜR VERÄNDERUNG, MEHR RESPEKT FÜR, FRAUEN, ALTE, DRÖGELER ETC. PP.“……

#InTheGrid gibt „Emilie Lieberherr“ von Trudi von Fellenberg-Bitzi 4.5 von 5 Punkten, Fotos & Verlag NZZ Libro

SRF Tagesgespräch, Trudi von Fellenberg-Bitzi im Gespräch mit Caroline Arn, 1.3.2019

von Künstlername

ZuR AutorIN

#TrudivonFellenberg-Bitzi aus Zug ist freie Journalistin und Autorin. Sie arbeitete für Crosstalk, war Ressortleiterin Reportagen bei der Frauenzeitschrift annabelle und Redakteurin der SAirGroup-Konzernzeitung. Sie hat diverse Förderpreise erhalten und ist seit 2018 Vizepräsidentin des Innerschweizer Schriftstellerinnen- und Schriftstellervereins ISSV.

«Wer war Emilie Lieberherr? Wie politisierte sie und wie gelang es ihr, mit ihrer forschen, manchmal ruppigen Art trotzdem Brücken zu bauen und zu vermitteln? Trudi von Fellenberg-Bitzi hat mit einem riesigen Nachlass und vielen Gesprächen mit Freunden und politischen Gegnern eine Biografie zu Emilie Lieberherr geschrieben und ist heute Gast im ‹Tagesgespräch› bei Karoline Arn.» #SRFTagesgespräch, Trudi von Fellenberg-Bitzi im Gespräch mit Caroline Arn, 1.3.2019.